• Sri Lanka

Anwalt Dias muss nach Morddrohungen fliehen

20. Juli 2017

Lakshan Dias hat sich über Jahre als Anwalt und Menschenrechtsaktivist für die Rechte von Minderheiten eingesetzt. Er hat in den letzten Jahren vielen Opfern von Angriffen zu ihrem Recht verhelfen können. Nun läuft er Gefahr, wegen einer Aussage im Fernsehen, offiziell seines Amtes enthoben zu werden. Zusätzlich erhielt er Morddrohungen, so dass er mittlerweile ins Ausland fliehen musste.



Dass die Lage für Minderheiten in Sri Lanka immer schwieriger wird, ist kaum jemandem im Westen bekannt. Erst recht nicht die Tatsache, wenn man bedenkt, dass es extremistische Buddhisten und Mönche sind, die grosse Aggressionen gegen Andersgläubige haben.

Kürzlich hat der Hass nun auch den bekannten Anwalt und Menschenrechtsaktivist Dias getroffen. Am 14. Juni wurde er zu einer Gesprächsrunde im Fernsehen eingeladen. Unter anderem erwähnte er, dass die Angriffe auf Minderheiten im Land immer häufiger und gewaltvoller werden. Daraufhin gab es landesweit einen riesigen Aufruhr. Sowohl Präsident Maithreepala, diverse Minister und auch ranghohe Vertreter der Katholischen Kirche klagten den Anwalt sogleich öffentlich an. Alle Anklageparteien leugneten die Behauptung, dass extremistische Buddhisten Andersgläubige angreifen würden, kategorisch.

Der Justizminister gab Anwalt Dias 24 Stunden Zeit, seine Aussage öffentlich zurückzuziehen, oder er würde seines Amtes enthoben. Da der Anwalt seine Aussage auf belegbare Beweise gegründet hatte, widerrief er seine Aussage nicht. Er wurde zwar offiziell noch nicht von seinem Amt suspendiert, aber es läuft ein Verfahren gegen ihn. Die Situation ist sehr angespannt. Mittlerweile hat er einige Morddrohungen erhalten, so dass er momentan ins Ausland geflohen ist.

Unzählige Menschen und Organisationen haben sich mit einem Schreiben hinter Anwalt Dias gestellt und die Aufhebung der Anklage und des allfälligen Amtsentzugs verlangt. Wir hoffen sehr, dass sich die Lage für Minderheiten in Sri Lanka bald wieder beruhigt.

Inés Wertgen, Projektleiterin Sri Lanka

Ihr Kommentar zum Artikel

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.

Projekt Sri Lanka