Christen in Indien zunehmend bedroht

20. Mai 2018

Die Botschaft war klar, als fünfzehn Männer mit Stöcken und Messern auf Pastor Sikandar losgingen: Er solle aufhören, über seinen Glauben zu reden.




Indien: Glaubensverfolgte

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie Unterdrückte und Notleidende vor Ort. Herzlichen Dank für Ihre Solidarität.

CHF 50 Materielle Hilfe für betroffene Familien
CHF 100 Juristische Unterstützung von Opfern religiöser Gewalt
CHF 150 Hilfe für den Aufbau einer Existenzgrundlage
individueller Betrag

Seit drei Jahren ist er Gemeindeleiter und sein grösstes Anliegen ist es, Gottes Liebe an seine Mitmenschen weiterzugeben. Vor kurzem wurde er deswegen vor seinem Haus brutal zusammengeschlagen, sodass er schwerverletzt ins Spital gebracht werden musste.

Fast täglich erreichen uns Nachrichten über Diskriminierung, Angriffe und Morde an Christen und anderen religiösen Minderheiten. Die Forderung  nach einem hundertprozentigen Hindu-Staat wird immer lauter und zunehmend durch Gewalt proklamiert. CSI setzt sich für Opfer von Angriffen sowohl juristisch wie auch mit Schulungen und materieller Hilfe ein.

Durch nachhaltige Programme im Bereich Lebensunterhalt können sie ihre finanzielle Lage verbessern und werden dadurch unabhängiger.

Den Christen bedeutet es unglaublich viel, zu wissen, dass Menschen im Ausland sie nicht vergessen.

Ihr Kommentar zum Artikel

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.

Projekt Indien