Der Fall Andrew Brunson – Ein grosses Thema in den Schweizer Medien

02. August 2018

Die USA fordern, dass der in der Türkei lebende Pastor Andrew Brunson sofort freigelassen wird. Nun wurde das Vermögen von zwei türkischen Ministern eingefroren. Der Fall Brunson, über den CSI schon mehrmals berichtet hat, wurde jetzt in den meisten grossen Schweizer Online-Medien thematisiert.



Andrew Craig Brunson war 23 Jahre lang Leiter der evangelischen Wiederauferstehungskirche in Izmir. Am 7. Oktober 2016 wurde er verhaftet, Er wird beschuldigt, die kurdische Arbeiterpartei PKK sowie die Bewegung des muslimischen Predigers Fethullah Gülen zu unterstützen, den die türkische Regierung für den Putschversuch vom 15. Juli 2016 verantwortlich macht.

Am 28. September 2017 verkündete der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der evangelischen Pfarrer werde freigelassen, wenn die USA Gülen der Türkei überstellen würden.

Nach über 600 Tagen Haft wurde Pastor Andrew kürzlich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Gefängnis entlassen und unter Hausarrest gestellt. Er darf die Türkei nicht verlassen und muss am 12. Oktober erneut vor Gericht erscheinen. Bei einer Verurteilung droht ihm eine Freiheitsstrafe von 35 Jahren.

CSI hat mehrmals über Brunson berichtet und im Juni 2018 zum Protest an den türkischen Botschafter in der Schweiz aufgerufen. Es ist offensichtlich, dass Brunson von der türkischen Regierung als Geisel missbraucht wird, um die Auslieferung von Gülen zu erzwingen. Wir fordern die türkische Regierung weiterhin auf, die fabrizierten Anklagepunkte gegen Brunson fallenzulassen. CSI ruft zudem zum Gebet für Pastor Andrew und seine Angehörigen auf, insbesondere was seine gesundheitliche Verfassung betrifft.

Streit zwischen der USA und der Türkei

US-Präsident Donald Trump und Vizepräsident Mike Pence fordern die bedingungslose Freilassung von Andrew Brunson. Als Massnahme haben sie nun Sanktionen gegen den türkischen Justizminister Abdulhamit Gül und Innenminister Süleyman Soylu verhängt. Die Vermögen der Minister in Amerika werden eingefroren, ausserdem dürfen Amerikaner keine Geschäfte mit ihnen abschliessen. Die Türkei hat die Entscheidung verurteilt und Gegensanktionen angedroht.

 

Im Zusammenhang mit den Sanktionen der USA gegen die Türkei hat der Fall von Andrew Brunson auch in säkularen Medien grosse Aufmerksamkeit erhalten. Hier eine Auswahl:

Tagesanzeiger, 01.08.18: «Trump verhängt Sanktionen gegen Türkei»

SRF, 02.08.08: «USA verhängen Sanktionen gegen Türkei»

Neue Zürcher Zeitung, 02.08.08: «Die amerikanischen Sanktionen vereinen türkische Regierung und Opposition in Zorn»

20 Minuten, 02.08.18: «Türkei droht USA mit Gegensanktionen»

Blick, 01.08.18: «Trump friert Vermögen von zwei Erdogan-Ministern ein»

Aargauer Zeitung, 01.08.18: «USA verhängen Sanktionen gegen zwei türkische Minister»

Die Südostschweiz, 01.08.18: «USA verhängen Sanktionen gegen zwei türkische Minister»

 

Berichte von CSI über Andrew Brunson:

26.06.18: «Erdoğan hält Pastor Andrew in Geiselhaft»

24.11.17: «Wir vergessen euch nicht!»

31.08.17: «Pastor ohne Haftbefehl im Gefängnis»

10.01.17: «Amerikanischer Pastor sitzt im Gefängnis»

 

 

 

 

 

Ihr Kommentar zum Artikel

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.