Dringende Hilfe für die Opfer der Fluten

06. Juni 2017

Der verheerende Monsunregen hat in Sri Lanka grosses Leid und Verwüstung angerichtet. Mehr als 200 Menschen sind bei dem schlimmen Unwetter bisher ums Leben gekommen. Die lokalen Partner von CSI leisten vor Ort dringend benötigte Hilfe.




Sri Lanka Flut

Bitte helfen auch Sie in dieser notvollen Situation, um möglichst vielen Menschen, die in Sri Lanka zu Opfern der Flut wurden, Hilfe zu bringen.

CHF 20
CHF 50
CHF 100
individueller Betrag

Unerwartet heftig schlug der Monsun in diesem Jahr auf Sri Lanka zu und fegte mit Regen und Sturm über weite Teile des Inselstaates. In Verbindung mit einem gewaltigen Zyklon kam es in kurzer Zeit zu verheerenden Überflutungen. Schlammlawinen begruben ganze Häuser unter sich. Viele Gebiete sind von der Aussenwelt abgeschnitten. Nach offiziellen Angaben forderte das Unwetter bisher über 200 Tote. Dutzende werden noch vermisst. Über 20‘000 Häuser wurden beschädigt oder zerstört, insgesamt sind fast 600‘000 Menschen betroffen. Der Staat leistet Hilfe, so gut er kann, ist aber mit dem Ausmass der Katastrophe völlig überfordert.

An vielen Stellen sind lokale Hilfsorganisationen im Einsatz. Auch unsere Partner vor Ort haben professionelle Erfahrung in der humanitären Unterstützung und Katastrophenhilfe in der Region. Sie kümmern sich um die Betroffenen und bringen ihnen schnell  gezielte Hilfe.

Mehr als 200 Familien eingeschlossen

In Arapolakanda in der Region Naboda (Südwesten Sri Lankas) sind über 200 Familien von den Wassermassen eingeschlossen. Das Wasser steht über 2 Meter hoch und es wird mit weiteren Regenfällen in den nächsten Tagen gerechnet. Unsere Partner werden die Eingeschlossenen mit Nahrungsmitteln und andere Hilfsgütern versorgen.

Umfangreiche Nothilfe für 1000 Familien

Viele Menschen, deren Häuser beschädigt oder zerstört wurden, finden vorläufig Zuflucht in behelfsmässigen Lagern. Eine Grossmutter mit ihrer Tochter und ihrem Enkel sind die einzigen Überlebenden eines Erdrutsches, der die Häuser von drei Familien unter sich begraben hatte. Nachdem es herbeigeeilten Nachbarn gelang, sie zu retten, kamen sie zunächst ins Spital und anschliessend in ein Lager. All ihr Hab und Gut ist zerstört und sie wissen nicht, wie es weitergehen soll. Unsere Partner unterstützen sie.

Die akute Hilfe für  die Opfer der Katastrophe umfasst vor allem Pakete mit Nahrungsmitteln (Reis, Dal, Soja, Konserven, Milchpulver etc.) sowie Hilfspakete zur Erstversorgung (Kerzen, Moskitonetze, Decken, Bastmatten, Hygieneartikel). Unsere Partner vor Ort unterstützen 1000 Familien, die von den Fluten schwer betroffen sind. Ein Lebensmittelpaket kostet rund 15 Franken, ein Hilfspaket zur Erstversorgung etwa 13 Franken.

Bitte helfen auch Sie, möglichst vielen Menschen Hilfe zu bringen.

Ihr Kommentar zum Artikel

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.

Projekt Sri Lanka