Ermutigung ins Gefängnis schreiben

24. November 2019

Zahlreiche Christinnen und Christen sind auch an Weihnachten durch Gitterstäbe von ihren Liebsten getrennt. Für sie ist diese Zeit besonders schwer. Zeigen wir ihnen, dass wir sie nicht vergessen haben.



Im PDF (Auszug aus unserem Monatsmagazin) finden Sie eine Auswahl von ChristInnen, die wegen ihres Glaubens eingesperrt sind. Sie kommen aus dem Iran, Indien und Pakistan. Die Gefängnisadressen haben wir jeweils aufgeführt.

PDF mit den Adressen der Gefangenen herunterladen

Wir bitten Sie, folgende Punkte zu beachten:

  • Schreiben Sie auf Englisch oder in der Landessprache.
  • Besonders geeignet sind ermutigende Bibelverse.
  • Bitte erwähnen Sie CSI nicht.
  • Üben Sie keine Kritik an der Religion, der Regierung oder der Justiz.
  • Senden Sie kein Geld und bieten Sie keine finanzielle Hilfe an.
  • Es reicht, wenn Sie als Absender einfach Ihren Namen und Wohnort aufführen.
  • Verschicken Sie die Karten so rasch wie möglich mit A-Post.

 

Bausteine für den Brief

 Dear …         Liebe / Lieber …
 We are praying for you.     Wir beten für Sie.
 I am praying for you. Ich bete für Sie.
 May God bless you! Möge Gott Sie segnen!

 «I consider that our present sufferings are not worth comparing with the glory that will be revealed in us.» Romans 8:18 Römer 8,18
«Blessed are those who are persecuted because of righteousness, for theirs is the kingdom of heaven.» Matthew 5:10 Matthäus 5,10
«Though I sit in darkness, the Lord will be my light.» Micah 7:8 Micha 7,8

Indien

Englisch/ Hindi

Budhadeb Nayak, Bhaskar Sunamajhi, Durjo Sunamajhi, Munda Badmajhi, Sanatan Badmajhi

Nithaniyal Chalanseth
c/o. Garanath Chalanseth
At PO-Sartul
PS Kotagarh
District Kandhamal
Odisha-762105
India

Sieben unschuldige Christen wurden 2008 eingesperrt. Sie wurden trotz fehlender Beweise verurteilt, den Hindu-Mönch Laxmananda Saraswati ermordet zu haben, was einen brutalen Feldzug gegen Christen ausgelöst hatte.

Bijoy Sunseth und Garanath Chalanseth wurden inzwischen gegen Kaution freigelassen. Die anderen fünf befinden sich weiterhin im Gefängnis. Nithaniyal, der Sohn eines der Verurteilten, wird die Karten weiterleiten.

Senden Sie separate Karten an die fünf Christen.

Pakistan

Englisch/ Urdu

Nabeel Masih

Special Pehra (4)
Kasur Central Jail
District Kasur
Pakistan

Iran

Englisch/ Farsi

Yousef Nadarkhani
Fatemeh Bakhteri
Saheb Fadaee

Aus Sicherheitsgründen an:
Stiftung CSI-Schweiz
Zelglistrasse 64
8122 Binz

Bis heute kommen im Iran Christen wegen ihres Glaubens ins Gefängnis. Meistens handelt es sich dabei um Konvertiten vom Islam. Vorgeworfen werden ihnen in der Regel Handlungen gegen die natio­nale Sicherheit und gegen die Regierung. Bei den drei ausgewählten Christen handelt es sich um Konvertiten, die im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran eingesperrt sind.

Yousef Nadarkhani wird seit Jahren immer wieder inhaftiert. Zuletzt wurde er im Juli 2017 zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Fatemeh Bakhteri verbüsst eine einjährige Haftstrafe wegen «Verbreitens von Propaganda gegen die Regierung». Saheb Fadaee muss insgesamt elfeinhalb Jahre absitzen.

Senden Sie separate Karten an die drei Gefangenen.

Eritrea

Gerne würden wir auch eritreische Christen ermutigen. Leider wird das zur Zeit nicht begrüsst, weil Aufmerksamkeit aus dem Ausland in der Vergangenheit zu verschärften Haftbedingungen führte.

Ihr Kommentar zum Artikel

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.