Flutopfer in Bangladesch brauchen unsere Hilfe

24. August 2017

Gewaltige Wassermassen sind von Indien her nach Bangladesch geflossen und haben weite Teile des Landes überschwemmt. Millionen sind betroffen, bereits sind mehrere hundert Todesopfer zu beklagen. Ein CSI-Partnerteam verteilt im stark betroffenen Norden Lebensmittel.




Dringend: Nothilfe für Flutopfer in Bangladesch

Tausende Häuser wurden weggeschwemmt. Überall Wasser - aber kein Trinkwasser, kein Essen. Mit Ihrer Hilfe bringen wir Trinkwasser und Essen zu den Flutopfern.

CHF 10 1 Tag Essen für 10 Personen
CHF 25 Miete für ein Boot zur Nahrungsmittelverteilung für einen Tag
individueller Betrag

Überschwemmungen sind in Bangladesch während des Monsuns grundsätzlich nichts Aussergewöhnliches. Die aktuelle Flut ist jedoch so schlimm wie seit Jahren nicht mehr. Ein CSI-Partnerteam ist mit Booten im Katastrophengebiet unterwegs und verteilt Lebensmittel. CSI hat für die Flutopfer-Hilfe 20 000 Franken bereitgestellt. Wir wollen verhindern, dass weitere Menschen sterben. Im Namen der Flutopfer danken wir Ihnen herzlich für Ihren Beitrag. 

Bericht zur gefährlichen Nothilfe-Aktion + Fotos

Zeitungsberichte

Anfänglich berichteten die deutschsprachigen Medien kaum über die Katastrophe in Südasien. Die Katastrophe kam bei uns erst mehr als zwei Wochen später, Ende August, in die Medien.

NZZ-Artikel zu den Gründen der verspäteten Berichterstattung, 30.08.17

SRF: Hochwasserkatastrophe sucht Südasien heim, 31.08.17 (inkl. Video)

FAZ (dpa): Südasien erlebt katastrophale Monsunzeit, 01.09.17

Video von Unicef, 18.08.17

Vertiefte Informationen

Sammlung von aktuellen Berichten zur Flut

UNO-Berichte zur Flut, Kurzzusammenfassung und Links

UN Resident Coordinator for Bangladesh

Ihr Kommentar zum Artikel

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.

Projekt Bangladesch