«Herzlichen Dank für die Solidaritätskarten»

02. Mai 2019

Die Entführung von Pastor Raymond Koh war laut der malaysischen Menschenrechtskommission staatlich beauftragt. Pastor Raymonds Frau Susanna gibt die Hoffnung auf ein Wiedersehen nicht auf und ist tief bewegt über die 450 CSI-Solidaritätskarten.



Ein Jahr lang hat Malaysias Menschenrechtskommission «Suhakam» die Hintergründe untersucht, die zum Verschwinden von Pastor Raymond Koh und dem muslimischen Sozialarbeiter Amri Che Mat geführt haben. Nun kommt die Suhakam in ihrem umfangreichen Bericht vom 3. April 2019 zum Schluss, dass die beiden von einer Aufklärungseinheit der Polizei entführt wurden. Das Verschwinden von Pastor Raymond  und Amri Che Mat wurde demnach vom Staat angeordnet und finanziert.

Pastor Raymonds Ehefrau Susanna hatte bereits am 8. März 2019 in einem Mail an CSI auf die Untersuchungsergebnisse von «Suhakam» hingewiesen. Seit über zwei Jahren hofft und betet die Mutter von drei erwachsenen Kindern, dass die Entführung aufgeklärt wird und ihr Mann zurückkommt.

450 Karten aus der Schweiz

Als Zeichen der Ermutigung konnten wir ihr kürzlich 450 Solidaritäts-Karten zustellen, die wir von unseren Leserinnen und Lesern erhalten haben. «Ich bin tief berührt, dass uns so viele Menschen ermutigen, denen wir nie begegnet sind. Christus hat uns alle als Familie zusammengebracht», freut sich Susanna über die grosse Anteilnahme. Falls Sie zu jenen gehören, die eine Karte unterschrieben haben: Herzlichen Dank!

Pastor Raymond war am 13. Februar 2017 am helllichten Tag entführt worden. Vermummte in drei schwarzen Geländewagen bremsten Koh aus und zerrten ihn in eines ihrer Autos.

Reto Baliarda

Den vollständigen Bericht der malaysischen Menschenrechtskommission «Suhakam» finden Sie hier.

 

Ihr Kommentar zum Artikel

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.