• Pakistan

Hilfe für Opfer des Oster-Terrors

14. April 2016

Es war einer der schwersten Anschläge in Pakistan seit dem Angriff im Dezember 2014 auf eine Schule in Peshawar.



Am Ostersonntag 2016
sprengte sich ein Selbstmordattentäter in einem Park in Lahore in die Luft. An diesem warmen Frühlingstag hatten sich auch viele christliche Familien aus den nahe gelegenen Kirchen im Park aufgehalten. 

Die Taliban-Gruppe Ja­­maat ul-Ahrar bekannte sich zur Bluttat und erklärte, das Ziel seien Christen gewesen. 

Es war ein Horrorszenario: Blutende und verstümmelte Opfer wurden mit Taxis und Rikschas in umliegende Krankenhäuser gebracht, wo Notfallmassnahmen ergriffen wurden. 

Bereits wenige Tage nach dem Anschlag konnte CSI dank Spendern und den guten Netzwerken von Partnern Soforthilfe leisten. Pfarrer Latif besuchte zusammen mit Pfarrer Bashir Masih die Verletzten im Spital. 

Weitere Hilfe für die Opfer und bedrängte Christen in Pakistan ist jetzt dringend nötig.

Ihr Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns, wenn Sie hierzu eine Rückmeldung oder Ergänzung haben. Themenfremde, beschimpfende oder respektlose Kommentare werden gelöscht.

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.

Projekt Pakistan