• Schweiz

Jahrbuch Religionsfreiheit

03. Februar 2018

Der internationale Arbeitskreis für Religionsfreiheit trägt jedes Jahr aktuelle Beiträge und Studien zusammen, die sich mit der Lage von bedrängten Christen und anderen Religionsgemeinschaften weltweit befassen. So entsteht jeweils das Jahrbuch «Religionsfreiheit /  Verfolgung und Diskriminierung von Christen».



Das Sammelwerk enthält sowohl Grundsatzartikel als auch allgemeine Berichte über Religionen oder aktuelle Länderberichte. Herausgeber sind Thomas Schirrmacher, Vorsitzender der Theologischen Kommission der Weltweiten Evangelischen Allianz, und Max Klingenberg von der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM).

Die Berichte zur Lage der verfolgten Christen werden von verschiedenen Menschenrechtsexperten verfasst. Zu den Autoren im aktuellen Jahrbuch 2017 gehören u.a. Kardinal Kurt Koch und Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Im Weiteren sind auch drei Beiträge von CSI-Nahost-Projektleiter Dr. John Eibner enthalten. Zum einen erläutert er das Interesse des Moskauer Patriarchats am Nahen Osten. Im Beitrag «Als Augenzeuge in Syrien» schildert Eibner seine Erfahrungen, die er bei seinen Syrien-Reisen gemacht hat. Schliesslich enthält das aktuelle Jahrbuch auch ein Medieninterview mit John Eibner mit dem Titel: «Den Assyrern in Ost­syrien droht das Ende».

Reto Baliarda

Das Jahrbuch «Religionsfreiheit / Verfolgung und Diskriminierung von Christen» kann für CHF 15.00 bei CSI bestellt werden.

Ihr Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns, wenn Sie hierzu eine Rückmeldung oder Ergänzung haben. Themenfremde, beschimpfende oder respektlose Kommentare werden gelöscht.

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.