Konfirmanden für bedrängte Christen

11. März 2016

Sechs KonfirmandInnen der Reformierten Kirchgemeinde Hasle BE hatten für Senioren einen Genera­tionenanlass mit Lottospiel auf die Beine gestellt.



«Die Unterdrückung von Christen hat in etlichen Ländern zugenommen. Mit einem Beitrag an die Menschenrechtsorganisation Christian Solidarity International kann solchen Menschen vor Ort geholfen werden», erklärte eine Konfirmandin, die mit einem eindrücklichen Bericht über die Christenverfolgung die Aufmerksamkeit der anwesenden Senioren auf sicher hatte.

Zuvor hatten die KonfirmandInnen mit den älteren Menschen der Kirchgemeinde Hasle angeregte Gespräche zum Thema «Alter» geführt und auch über ihre eigenen Zukunftspläne berichtet. Danach ging es in die spannenden Spielrunden des Lottomatchs, den die KonfirmandInnen souverän durchführten.

Der beherzte Spendenaufruf der Konfirmandin nach der Preisverteilung stiess bei den beeindruckten Senioren auf offene Ohren: Es kamen über 200 Franken zusammen, die nun CSI-Projekten zum Schutz der bedrängten Christen zugutekommen. Zu diesem grossartigen Einsatz erklärt Sozialdiakon Stephan Sauter: «Die vier Konfirmandinnen und zwei Konfirmanden hatten den Generationenanlass im Rahmen ihres Sozialpraktikums organisiert, der Teil des Konfirmandenunterrichts ist. Damit wollten sie ein Projekt unterstützen, das Kindern und Jugendlichen im Kriegsgebiet Hilfe zukommen lässt. Die passende Auswahl an Projekten fanden sie im CSI-Magazin.»

CSI bedankt sich ganz herzlich bei allen Konfirmandinnen und Konfirmanden der Reformierten Kirchgemeinde Hasle BE für ihr grosses Engagement.

Reto Baliarda

Interview über die Christenverfolgung im Nahen Osten

Ihr Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns, wenn Sie hierzu eine Rückmeldung oder Ergänzung haben. Themenfremde, beschimpfende oder respektlose Kommentare werden gelöscht.

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.