• Schweiz

Leben Sie wohl!

29. August 2020

Adrian Hartmann war nahezu zehn Jahre für CSI in verschiedenen Funktionen tätig. Nun hat er eine neue Herausforderung gefunden.



Fast zehn Jahre war ich bei CSI. Ich habe die Vielfalt meiner Aufgaben, die Freiheit und das Vertrauen, das in mich gesetzt wurde, sehr geschätzt und bin dankbar für all die Begegnungen und Erfahrungen in den vergangenen Jahren.

Gerade die Begegnungen in unseren Projektländern haben mich geprägt: In Indien die – trotz Bedrängnis – glücklichen ChristInnen vor ihren erntereifen Feldern, die sie dank CSI bepflanzen konnten. Im Irak verzweifelte ChristInnen, die ihre persönliche Fluchterfahrung im Kontext jahrhundertelanger Diskriminierung und Gewalt gegen ihre Familien sehen. Im Irak ein junger Jeside, der mich kurz nach der Vertreibung durch den IS fragte: «Glaubst Du, dass wir eine Zukunft haben im Irak?» Die Dankbarkeit, dass CSI es nicht bei humanitärer Hilfe belässt, sondern sich auch politisch für religiöse Minderheiten einsetzt.

Trotz aller Not habe ich so viele fröhliche, verbindende Momente mit unseren ProjektpartnerInnen und CSI-Mitarbeitenden erlebt!

Mit meiner Frau und unseren zwei Buben bin ich von Eschenbach SG nach Bern zurückgezogen und werde an der Universität ein Zweitstudium in Theologie aufnehmen (ITHAKA). Als kritischer Leser und fröhlicher Geber bleibe ich auch in Zukunft gerne mit CSI verbunden. Gottes Segen! 

Ihr Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns, wenn Sie hierzu eine Rückmeldung oder Ergänzung haben. Themenfremde, beschimpfende oder respektlose Kommentare werden gelöscht.

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.