Mahnwache-Freiwillige im Gespräch

23. Januar 2019

Im Dezember 2018 fanden in 16 Städten CSI-Mahnwachen für Glaubensverfolgte statt. Die Organisatoren der Mahnwachen von Strasbourg – wo kurz vorher ein Terroranschlag verübt wurde – und Weinfelden TG schildern ihre Eindrücke.



CSI: Jean-Daniel Peter, Strasbourg wurde am 11. Dezember – zwei Tage vor der Mahnwache – von einem Terroranschlag erschüttert. Wie haben Sie das Attentat miterlebt?

Ich war am 11. Dezem­ber von 17 bis 20 Uhr auf der Strasse und verteilte evangelistische Weihnachtsbotschaften. Dabei war ich nur 200 Meter vom Ort entfernt, wo der Terrorist um sich schoss. Auf dem Weg nach Hause lief ich an diesem Ort vorbei. Inmitten der Massenpanik spürte ich einen tiefen Frieden. Ich konnte ruhig durch die leergefegten Geisterstrassen spazieren.

Sie haben die Mahnwache am 13. Dezember trotz höchster Alarmstufe durchgeführt. War Ihnen dabei nicht unwohl?

Nein. Das Ziel der Mahnwache ist ja, bedrohten Christen zu helfen, speziell in der Weihnachtszeit. Das Attentat in Strasbourg hat diese Bedrohung für uns ganz greifbar gemacht. Es war daher sehr wichtig, die Mahnwache abzuhalten.

Und wie haben Sie die Mahnwache erlebt?

Es war für mich eine Gebetszeit für die Opfer des Terrors von nah und fern. Wir haben auch jener Terroropfer gedacht, die bei uns leicht in Vergessenheit geraten.

 

Mahnwache in Weinfelden

Marlise Bornhauser, was hat Sie motiviert, die CSI-Mahnwache in Weinfelden zu organisieren?

Ich hatte letz­tes Jahr von anderen Mahnwachen im Thurgau erfahren. Da kam in mir der Wunsch auf, eine Mahnwache in Weinfelden zu organisieren. Ich interessiere mich für die Arbeit von CSI und finde, dass die Thematik der verfolgten Christen an die Öffentlichkeit gehört.

Wie haben Sie die erste Mahnwache in Weinfelden empfunden?

Die halbe Stunde Stille war sehr eindrücklich: Mit der Kerze in der Hand konnten wir mit unseren eigenen Gedanken in die betroffenen Länder gehen, ohne reden zu müssen.

Hat Sie während dieser Zeit etwas besonders berührt?

Mich hat es berührt, wie die Menschen langsam vorbeigingen und die Botschaften auf unseren umgehängten Plakaten lasen. Generell war die Mahnwache von CSI bestens organisiert.

Mahnwache 2019

Wir danken allen ganz herzlich, die zum Gelingen der CSI-Mahnwachen 2018 beigetragen ha­ben.

Die nächste Mahnwache soll am 12. Dezem­ber 2019 stattfinden.

Auch in Ihrer Stadt? Sehr gerne: 044 982 33 33 oder info@csi-schweiz.ch

Ihr Kommentar zum Artikel

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.