Menschen in bitterster Not brauchen dringend Hilfe

23. April 2019

Das Leiden der ohnehin schon armen Bevölkerung in Nicaragua hat sich durch die andauernden Unruhen mit über 530 Toten verschärft. Viele Menschen haben ihre Arbeit verloren. Die Preise sind ins Unermessliche gestiegen. Nahrungsmittel, Medikamente und Hygieneprodukte sind dringend nötig, um eine noch grössere Tragödie abzuwenden.




Herzlichen Dank , dass Sie schutzlosen Menschen in Nicaragua aus ihrer schlimmsten Not helfen.

CHF 40 Warme Mahlzeiten für Slum-Kinder
CHF 80 Medikamente und Hygieneartikel für bedürftige Familien
CHF 120 Lebensmittelpakete für verarmte Familien
individueller Betrag

 

Doña Cristina* lebt mit ihren fünf Enkelkindern schutzlos in einem düsteren Bretterverschlag in den Slums der Hauptstadt Managua. Sie hat ihre Arbeit als Hausangestellte verloren, weil ihre Arbeitgeberin wegen der anhaltenden Krise in die USA flüchtete. Kommt dazu, dass sie seit einem Unfall kaum mehr gehen kann.

Dank unseren Partnern vor Ort wird Doña Cristina mit dringend benötigten Medikamenten versorgt, ohne die sie kaum erträgliche Schmerzen hätte. Ihre Enkelkinder erhalten jeden Mittag eine warme Mahlzeit.

So wie Doña Cristina und ihren Enkelkindern geht es den Menschen in Nicaragua zu Tausenden! Sie sind dringend auf Überlebenshilfe angewiesen.

Ihr Kommentar zum Artikel

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.

Projekt Nicaragua