• Schweiz

Vom Stiftungsrat zum Finanzchef

01. April 2020

Der langjährige Stiftungsrat Markus Weber ist im Januar 2020 Teil des CSI-Teams geworden: Er ist neu Geschäfts­leitungsmitglied und Leiter Finanzen und Administration. Im Interview berichtet er, wie er zu CSI gekommen ist und was er in seinem Leben sonst noch macht.



CSI: Du bist schon seit langem eng mit CSI verbunden. Wie begann das?

Markus Weber: In meinen jungen Jahren war ich als Missionar in der sudanesischen Hauptstadt Khartum tätig. Dort kam ich in Kontakt mit Südsudanesen, die auf Arbeitssuche waren. Als ich Mitte der 1990er Jahre vernahm, dass CSI sich für versklavte Südsudanesen einsetzt, wollte ich unbedingt mehr darüber erfahren. 1998 durfte ich in den Sudan fliegen, um bei der Befreiung von Sklaven mitzuhelfen.

Seither bist Du mehr als 20 Mal mitgereist. Was motiviert Dich dazu?

Für mich bleiben der Sudan und (seit der Unabhängigkeit 2011) der Südsudan spezielle Länder, die mir wegen der vor Ort verbrachten Jahre am Herzen liegen.

Gibt es ein weiteres Projekt, das Dir speziell am Herzen liegt?

Momentan beschäftigt mich die Situation in Nigeria sehr. Sie weist viele Parallelen zum Sudan auf.

Du bist leidenschaftlicher Marathonläufer. Wie hat es Dir den Ärmel reingezogen?

Das war witzig: Ein mir bis dahin unbekannter Gottesdienstbesucher sagte, dass er mich als Trainingspartner für einen Marathon sehe. Heute sind wir beste Freunde.

Was ist Dir sonst noch wichtig im Leben?

Sicher der Glaube an Jesus Christus. Aus seiner Fülle möchte ich leben.

Du bist seit 2011 im Stiftungsrat von CSI-Schweiz. Was hat Dich bewogen, Teil des CSI-Teams zu werden?

Als Christen sind wir aufgerufen, uns für die Notleidenden zu engagieren. Als ich das Stelleninserat sah, fühlte ich mich angesprochen, weil einfach alles auf mich zutraf.

Daneben führst Du Dein eigenes Unternehmen weiter. Wie bringst Du das unter einen Hut?

Es ist nur möglich, weil es sich bei der CSI-Stelle um eine Teilzeitstelle handelt. Ich habe in meinem Geschäft ein sehr gutes Team und werde nun vermehrt Aufgaben delegieren.

Als Finanzchef verantwortest Du den gewissenhaften Einsatz der Spenden. Was ist Dir dabei besonders wichtig?

Zweckbestimmte Spenden wollen wir genauso verwenden, wie es gewünscht wird. Zudem wollen wir die Spenden so effizient wie nur möglich einsetzen.

Was ist Dir im Umgang mit den SpenderInnen wichtig?

Jede Person hat andere Bedürfnisse und es braucht von uns Fingerspitzengefühl, diese herauszufinden. Gerade in der Schweiz gibt es auch Spendende, die eine gute Sache unterstützen wollen, aber keinen weiteren Kontakt wünschen. Sie sind für uns genauso wichtig wie jene, die einen persönlichen Austausch suchen.

Adrian Hartmann

 


Zur Person

Markus Weber, Jahrgang 1960, ist diplomierter Betriebswirtschafter und führt seit 1996 ein eigenes Consulting-Unternehmen in den Bereichen Treuhand, Immobilien und Steuern. Er wohnt mit seiner Frau in Rafz ZH; sie haben zwei erwachsene Kinder.

Ihr Kommentar zum Artikel

Wir freuen uns, wenn Sie hierzu eine Rückmeldung oder Ergänzung haben. Themenfremde, beschimpfende oder respektlose Kommentare werden gelöscht.

Kommentar erfolgreich abgesendet.

Der Kommentar wurde erfolgreich abgesendet, sobald er von einem Administrator verifiziert wurde, wird er hier angezeigt.