Sri Lanka

Beschränkung der Religionsfreiheit:
Verletzung der religiösen Grundfreiheiten
  • Schutz vor individueller und kollektiver Diskriminierung aus religiösen Gründen
  • Ausübung gottesdienstlicher Handlungen (Gebete, Gottesdienste, Prozessionen) - privat und öffentlich, einzeln und in Gemeinschaft
  • Organisationsfreiheit für Religionsgemeinschaften (Ausbildung und Einsetzung von Geistlichen und Laien, Bestimmung der Mitgliedschaftskriterien, Wahl der Rechtsform)
  • Religiöse Informationsfreiheit (freie Wahl der Kommunikationsmittel für die Verbreitung der Religion)
  • Wechsel der Religion
  • Religiöses Erziehungsrecht der Eltern
  • Wechsel der Religion
  • Religiöse Jugendarbeit und Erwachsenenbildung
  • Gründung und Leitung religiöser Bildungsstätten
  • Sozial-karitative Tätigkeit zugunsten Bedürftiger und Unterdrückter
  • Gewaltfreier Einsatz für Menschenrechte, privat und öffentlich
  • Gründung und Betrieb von Wohlfahrtseinrichtungen (Krankenhäuser, Behinderten- und Altenheime)
  • Empfang von Hilfe aus dem Ausland
Staatsform:
Republik
Staatsgründung:
4. Februar 1948, Unabhängigkeit von UK
Offizielle Bezeichnung
Demokratische Sozialistische Republik Sri Lanka
Staatsreligion:
Offiziell keine, faktisch Buddhismus
Hauptstadt:
Colombo
Bevölkerung:
22,2 Mio.
Religionen:
Buddhisten 69.1%, Muslime 7.6%, Hindus 7.1%, Christen 6.2%, andere
Alphabetisierung:
92,6%
BIP pro Kopf:
11 200 USD
Rang Entwicklungsstand:
73 HDI
Medienfreiheit:
Rang 141 / 179
UNO-Pakt II:
Beitritt 11. Juni 1980