Was ist CSI?

  • Christian Solidarity International (CSI) ist eine christliche Menschenrechtsorganisation für Religionsfreiheit und Menschenwürde mit Hauptsitz im Kanton Zürich. Wir setzen uns für Opfer religiös motivierter Gewalt und Benachteiligung ein: Wir stehen den Opfern vor Ort bei und geben ihnen eine Stimme. Zudem unterstützen wir jene, die unter den Folgen repressiver Regierungen leiden.
  • Haupttätigkeitsgebiete: Syrien, Irak, Ägypten, Südsudan, Nigeria, Pakistan, Indien, Nicaragua, Peru und Lettland.
  • Filialen: Schweiz, USA, Deutschland; kleinere in Frankreich, Tschechien, Ungarn, Italien und Südkorea.
  • CSI ist eine christlich-humanitäre Menschenrechtsorganisation. Es arbeiten Christen aus verschiedenen Konfessionen zusammen. Basis der Arbeit bildet die gemeinsame Überzeugung, dass Gott alle Menschen als seine Ebenbilder geschaffen hat. Daraus resultiert nach unserer Ansicht die Menschenwürde.
  • Die Menschenwürde wird durch die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen konkretisiert. Dabei ist die Glaubens- und Überzeugungsfreiheit gemäss Artikel 18 der Menschenrechtserklärung nach unserer Überzeugung ein besonders geeigneter Gradmesser für die Wahrung der Menschenrechte insgesamt. Erfahrungsgemäss wird in Ländern, die die Religionsfreiheit effektiv gewährleisten, auch auf die Wahrung der anderen Menschenrechte geachtet. Dagegen werden in Ländern, wo die Religionsfreiheit eingeschränkt oder verletzt wird, meistens auch andere Menschenrechte verletzt.
  • Bei der Projektauswahl konzentriert sich CSI auf Länder, wo Christen Opfer von religiöser Gewalt und Diskriminierung sind. Regelmässig sind dort auch Nichtchristen betroffen. CSI ist in diesen Ländern vor Ort und klärt, wie man den Opfern von religiöser Gewalt und Diskriminierung helfen kann. Die konkrete Hilfe wird dann an alle Opfer geleistet, egal welcher Religionsgemeinschaft sie angehören.
  • CSI hilft einerseits durch humanitäre Hilfe vor Ort, wie zum Beispiel Hilfspakete für Vertriebene, medizinische Betreuung für Opfer von Terroranschlägen, Entwicklungshilfe für marginalisierte Dorfgemeinschaften, Unterstützung von Bildung und Bildungseinrichtungen und juristischen Beistand. Andererseits ist CSI im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit tätig und informiert die Allgemeinheit über religiöse Gewalt und Benachteiligung. Ausserdem setzt sich die Organisation im Kontakt mit Politikern, Regierungsvertretern und Meinungsmachern auf politischer Ebene dafür ein, dass die Religionsfreiheit in den betroffenen Ländern gewahrt und die Opfer geschützt werden.